4 Minuten

Remote Recruiting und Onboarding – Die neue Arbeitswelt nach Corona?

In kürzester Zeit stand die Arbeitswelt Kopf. Home-Office ist das neue Buzzword und plötzlich geht es doch. Die Mehrheit empfindet das Home-Office als sehr zufriedenstellend und möchte auch weiterhin zumindest ein paar Tage pro Woche von zuhause aus arbeiten. Viele sind nun voller Hoffnung, dass alte Organisationsmuster nicht mehr zurückkehren und der langersehnte Change endlich kommt.

So, dass sich die Organisationsstruktur an die Menschen anpasst und umgekehrt. So, dass der Mensch mit all seinen Stärken und Schwächen, sowie Bedürfnissen mehr in den Fokus der Arbeitgeber rückt.

Der „War of Talents“ war schon vorher angeheizt. Die Corona-Krise hat nun so einige Experten wieder auf den Markt gebracht, um die der Kampf so langsam wieder an Fahrtwind zunimmt.
Doch wie nutzen Unternehmen diese Veränderungen, um sich neu zu strukturieren, sich neu aufzustellen und aus bestehenden Teams, herausragende Teams zu machen?

Digitalisierung und die Wertschätzung der Mitarbeiter

  1. Talente fordern nicht mehr nur die üblichen Benefits, sondern unter anderem nun auch verstärkt Home-Office. Arbeitnehmer passen die Prozesse an, die Strukturen werden überdacht und neue Lösungen geschaffen.
  2. Das Bewusstsein und der Wunsch nach einer menschlicheren Businesswelt, ist gestiegen – sowohl auf Arbeitnehmer- als auch auf Unternehmerseite. Das bedeutet für Organisationen, verstärkt auf die Softskills ihrer Mitarbeiter und Bewerber einzugehen. Menschen wollen gefördert werden in ihren Stärken, sie wollen gesehen, geschätzt und respektiert werden mit ihrer Persönlichkeit, ihren Werten, ihrer Rolle und auch in ihrer Arbeitsweise.
  3. Geschäftsführer wünschen sich Mitarbeiter, die sich als Markenbotschafter verstehen. Was ein Mitarbeiter in seiner Freizeit über seinen Arbeitgeber sagt, ist von entscheidender Bedeutung. Dabei geht es nicht nur um den kostenlosen Kaffee, sondern eine tiefere Verbundenheit auf beiden Seiten.

Arbeit 4.0 – Der Mensch im Mittelpunkt

Unternehmer erkennen, dass glückliche und zufriedene Mitarbeiter Höchstleistung erbringen, wenn man ihre Softskills in den Mittelpunkt stellt und nicht nur ihre Hardskills füttert. Dies sichert nicht nur Vorsprung vor dem Wettbewerb, sondern auch langfristig zufriedene Arbeitnehmer. Die wirtschaftlichen Gesamtkosten durch innere Kündigung in Höhe von rund 118 Milliarden EUR im Jahr, könnten gesenkt werden*. Neben der wichtigen betriebswirtschaftlichen Perspektive sollten auch weitere Dimensionen berücksichtigt werden: Die Teams.

Es braucht eine wertschätzende Zusammenarbeit unter Kollegen, denn wenn Werte aufeinanderpassen, ergibt es Sinn, dass sogar die Fluktuation im Betrieb gesenkt werden kann. Wenn man bedenkt, dass 80% unseres Arbeitsalltages aus Zusammenarbeit besteht**, sollten Unternehmen herausfinden wie sie diesen Change hinbekommen und danach handeln. Mitarbeiter sollten mehr im Mittelpunkt stehen, sich mit der Firmenkultur und der Vision identifizieren können.

Das Arbeiten der Zukunft  – Prozesse um den richtigen Kandidaten zu finden

  • Die richtigen Talente müssen in der Masse der Bewerbungen, die auf uns zuschwappt, erst einmal gefunden werden. Ein Matching vorab filtert die potentiellen Kandidaten heraus, die zu dem jeweiligen Team und der jeweiligen Position passen.
  • Die Bewerberauswahl braucht neue Tools, damit sie remote funktionieren kann. Wenn man sich im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr beschnuppern kann, dann muss der Videocall fürs kennenlernen reichen. Ein Softskill Matching hilft dabei, die zwischenmenschliche Passung schon bei der Auswahl zu berücksichtigen.
  • Die Prozesse müssen darauf ausgelegt sein, dass jetzt von überall gearbeitet wird. Sowohl die Einstellungsprozesse, wie auch das Onboarding werden remote umgesetzt.
  • Das Bewusstsein für die Hard- und Softskills im Team schafft Wertschätzung und Zusammenarbeit. Die Teams arbeiten effizienter und harmonischer zusammen.
  • Teamentwicklung braucht Zeit und Raum ­– dieser Raum sollte nun virtuell sein. Und durch die fehlende Nähe vieler Teams und die herausfordernde Zeit braucht es nicht ein einmaliges Seminar, sondern einen begleitenden Prozess, der die Teams in sich stärkt und stützt. Dafür haben wir zum Beispiel unsere Teamentwicklung, die genau darauf ausgelegt ist.

Faktoren für herausragende Zusammenarbeit

Was bedeutet es, wenn wir von herausragender Zusammenarbeit sprechen? Welche Merkmale gibt es und wie kann ich dies im Team fördern?

  • Klarheit über die Erwartungen an einen selbst und die Anderen
  • Identifikation der Hard- und Softskills in einem Team
  • Potenziale erkennen und entwickeln
  • Stärken zielführend einsetzten
  • Kapazitäten und Ressourcen optimal einplanen
  • Bindung zum Unternehmen herstellen
  • Motivation steigern und erhalten
  • Gegenseitiges Fördern der Fähigkeiten

Ziel sollte eine langanhaltende Teamentwicklung und optimale Integration neuer Teammitglieder sein. Wir bezeichnen es als Sweet Spot in der Arbeitswelt, wenn Teams sich menschlich wie fachlich ergänzen. Dabei fängt alles bei uns selbst an, denn aus glücklichen Menschen entstehen herausragende Teams die großartige Zusammenarbeit leisten.

Wir glauben daran, dass dieser Change nun kommt. Die Mitarbeiter sind bereit dafür, ist es dein Unternehmen auch?


Ian Schneider auf Unsplash

Du hast das Ende der Seite erreicht. Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit.

nach oben scrollen