Veröffentlicht am 4. Januar 2018 von Alex


WELCHEN FREELANCER BRAUCHE ICH?

Du hast dich dazu entschlossen mit einem Freelancer zu arbeiten. Der Freelancer soll dein Projekt effizienter und nach deinen Vorstellungen umsetzen. Damit das gelingt, brauchst du jemanden, der wirklich zu dir passt. Wenn wir bei MatchManao von passend sprechen, dann meinen wir nicht nur die Fähigkeiten eines Freelancers, sondern auch zwischenmenschliche Eigenschaften sowie Arbeitsweise und Stil.

In diesem Artikel geben wir dir Einblicke in unser Verständnis von passend und erklären dir welche Typen von Freelancern es für uns gibt.

Welchen Freelancer brauche ich wirklich?

Jeder Mensch ist anders und keiner arbeitet exakt wie ein anderer. Somit unterscheidest du dich auch als Auftraggeber von anderen. Dein Stil Projekte umzusetzen und diese zu leiten ist folglich auch anders als bei anderen Auftraggebern. Hinzu kommt, dass jedes Projekt immer etwas andere Rahmenbedingungen stellt. Daher lohnt es sich für jeden Auftraggeber und jedes Projekt den passenden Freelancer zu finden.

Unsere Auftraggeber erzählen uns immer von früheren Projekten, bei denen die Zusammenarbeit nicht wie gewünscht gelaufen ist. Zum Beispiel hat eine Firma schon seit Jahren immer wieder mit Freelancern gearbeitet und alles lief gut. Jetzt haben sie jemand Neuen beauftragt und plötzlich schwankt die Stimmung im Projekt um. Der neue Freelancer stellt die bestehenden Abläufe in Frage oder gibt plötzlich Feedback, obwohl er gar nicht danach gefragt wurde – „Wir wollen doch nur, dass er unsere Aufgaben bis zur Deadline erledigt, so wie alle anderen vorher auch.“

Offensichtlich weichen die Erwartungen des Auftraggebers von denen des Freelancers ab. Die erste Frage, die wir dann stellen, ist, ob der Auftraggeber den Freelancer als Spezialisten oder als Abarbeiter beauftragt hat. Eine zögerliche und schwammige Antwort des Auftraggebers zeigt, dass das Bewusstsein für den Unterschied nicht vorhanden ist. Deshalb musst du dich vor der Buchung eines Freelancers für ein Projekt immer fragen „Welchen Freelancer brauche ich?“ – Spezialisten, Abarbeiter, Klickworker oder doch einen Allrounder.

Spezialist

Möchtest du jemanden haben, der dir Tipps gibt? Jemanden, der deine Vorgaben auch kritisch hinterfragt? Der sich mit einbringt und deinem Team weiterhilft, sodass die Arbeit mit dem Freelancer auch über das Projekt hinaus seine Wirkung zeigt? Dann solltest du dir einen Spezialisten/Experten engagieren. Dieser Typ von Freelancer verschafft sich einen Überblick über die Situation und gibt Impulse, Dinge eventuell auch anders zu tun. Das kann manchmal unangenehm sein, jedoch profitierst du und dein Team langfristig davon.

Abarbeiter

Ein Abarbeiter/Umsetzer unterstützt dich bei großer Auslastung. Er ist Profi in dem, was er tut und setzt die Dinge so um, wie du sie ihm vorgibst. Er ist dabei besonders effizient und effektiv. Ein Abarbeiter ist sehr oft fachspezifisch und bei einer Vielzahl an Aufgaben kann es gut sein, dass du mehrere Abarbeiter benötigst. Greifen die Aufgaben ineinander, wirst du unserer Erfahrung nach jemanden benötigen, der deine Abarbeiter coached und sie aufeinander abstimmt.

Klickworker

Klickworker unterscheiden sich von den Spezialisten und Abarbeitern hauptsächlich in ihrem Aufgabenbereich: Sie sind quasi die Fließband-Arbeiter der Branche. Zu ihren Aufgaben gehört es, Dinge umzusetzen, für die eine Automatisierung in Anbetracht der Zeit zu aufwendig ist oder schlicht nicht möglich ist. Mittlerweile gibt es einige Plattformen, auf denen ihr Klickworker für einfache Tätigkeiten buchen könnt: Texterstellung, 200 Wörter zum Thema XY. Dabei kommt es nicht auf die Person an, die das macht, sondern nur auf das Ergebnis – möglichst schnell, möglichst günstig. Da kann man keine perfekten SEO-Texte erwarten, denn Fachwissen will bezahlt werden. Schnell, gut oder günstig? Du weißt, zwei davon kannst du haben, aber nicht alles drei 😉

Allrounder

Ein Freelancer kann keine umfassenden Projekte umsetzen? Falsch gedacht – ein Allrounder kann das. Er ist oft seine eigene kleine Agentur. Du beauftragst ihn nicht nur mit der Umsetzung einzelner Bausteine, sondern mit dem kompletten Projekt: von der Konzeption, Texterstellung, Design, Umsetzung bis zur Betreuung. Der Allrounder hat von allen Bereichen ein gutes Verständnis, ist jedoch nicht in allen Bereichen der Spezialist. Für das, was er selbst nicht umsetzt, stellt der Allrounder sich sein Team aus anderen Freelancern zusammen, mit denen er deinen Auftrag perfekt erledigt. Du hast einen Ansprechpartner, doch die Leistungsfähigkeit eines ganzen Teams.

Du bekommst den Freelancer, den du brauchst!

Wie du merkst, gibt es für jedes Projekt und jede Situation den passenden Freelancer. Damit der Freelancer dein Projekt optimal umsetzt, solltest du dir bewusst machen, welchen Typ von Freelancer du gerade benötigst. Hast du bereits ein bestehendes Team, in das der Freelancer integriert wird, dann hole dir die Infos aus deinem Team, um die beste Entscheidung zu treffen. Bei MatchManao stellen wir dir diese wichtigen Fragen in unserem Briefing, sodass wir genau rausfinden können, welcher Freelancer zu dir am besten passt.

Gibt es aus deiner Sicht noch mehr Arten von Freelancern? Oder siehst du etwas anders als wir, dann schreib uns das gerne in den Kommentaren.

Hier geht es zum zweiten Teil der Beitrags-Serie: Hilfe, mein Freelancer ist ein Arschloch oder bin ich eines?